D A S  Á P E I R O N 

 

 

Seit Urzeiten war die Menschheit auf der Suche nach dem Ursprung der Elemente. Den griechische Philosoph Aximander liess den Gedanken nicht los, es müsse doch ein einziges Ur-Element geben und er begann mit anderen Philosophen darüber zu diskutieren. Manche meinten, das Wasser müsse das Ur-Element sein, andere argumentierten für die Luft, das Feuer oder die Erde. Empedokles war der Ansicht, das alle diese Elemente unverzichtbar seien. In Folge entwickelte er die Theorie der vier Elemente: Erde, Wasser, Feuer und Luft.

 

Aximander war aber der Meinung, es müsse ein Element geben, welches die Gemeinsamkeiten der vier Elemente in sich vereint, das Element der Elemente. Dieses Element nannte er Ápeiron: das Unendliche, das Unbegrenzte, das Ewige.

 

Musik wird gewöhnlich in Genre unterteilt. Wer ein Instrument spielt, wird oft gefragt, welchen Musikstil er spiele. Wir sind hingegen der Meinung, die Frage nach der Stilrichtung mit dem simplen Wort "Musik" beantworten zu dürfen. Denn wir sehen Musik als universelle Sprache, als Ausdruck von grundlegenden Emotionen und Meinungen des Menschen, des Lebens. Staatsgrenzen und Sprach- und Klassenunterschiede durchtrennen die Menschheit bereits als Barrieren. Umso wichtiger ist es, die Freiheit und Unbegrenztheit der Musik zu nutzen.

 

Darum gibt es in unserer Musik keine Grenzen oder Regeln. Unsere Klänge basieren einzig auf unserem menschlichen Empfinden...

© 2014 The Apeiron Project. Proudly created with Wix.com

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-youtube
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now